Geschichte des Verbandes

1963

19.12.1963

Gründung des Wasserzweckverband Mallersdorf (damals Zweckverband zur Wasserversorgung des Kleinen und Großen Labertales) durch Markt Mallersdorf, Gemeinde Niederlindhart, Gemeinde Laberweinting, Gemeinde Haader und Gemeinde Wallkofen.

1964

06.11.1964

Aufnahme von Bayerbach, Eggmühl, Mühlhausen, Prinkofen, Martinsbuch, Moosthann, Paindlkofen und Weng.

1965

12.02.1965

Aufnahme von Haindling und Winklsaß.

 

24.09.1965

Aufnahme von Mengkofen, Tunzenberg und Weichshofen.

1972

21.07.1972

Aufnahme von Grießenbach, Mettenbach, Oberköllnbach, Postau, Unholzing, Süßkofen und Zaitzkofen.

1974

28.02.1974

Aufnahme von Allkofen, Oberhaselbach, Pinkofen, Upfkofen, Weng, Penk, Greilsberg, Ascholtshausen, Oberellenbach und Oberwattenbach.

1977

16.03.1977

Aufnahme von Frauenhofen

 

13.12.1977

Aufnahme von Pfaffenberg.

1978

17.03.1978

Aufnahme von Oberdeggenbach.

 

14.04.1978

Aufnahme von Hofkirchen.

1984

28.09.1984

Aufnahme von Eitting.

1994

01.02.1994

Aufnahme von Geiselhöring, Sallach.

1998

01.11.1998

Aufnahme von Veitsbuch.

2001

01.06.2001

Aufnahme von Moosthann.

2003

01.02.2003

Aufnahme von Greißing.

 

01.11.2003

Fusion mit ZV Lengthal, Lkr. Dingolfing-Landau
Aufnahme von Oberhausen.

2004

01.01.2004

Aufnahme von Langenhettenbach.

2013

01.01.2013

Aufnahme von Rimbach.

Nach Abschluss der Gebietsreform in Bayern im Jahre 1978, bei welcher die meisten der kleineren Gemeinden und Ortsteile in Einheitsgemeinden aufgenommen wurden, gehörten zum Zweckverband folgende Kommunen:

  • Bayerbach, Lkr. Landshut
  • Ergoldsbach, Lkr. Landshut
  • Essenbach, Lkr. Landshut
  • Neufahrn NB, Lkr. Landshut
  • Postau, Lkr. Landshut
  • Weng, Lkr. Landshut
  • Geiselhöring, Lkr. SR-BOG
  • Laberweinting, Lkr. SR-BOG
  • Mallersdorf-Pfaffenberg, Lkr. SR-BOG
  • Mengkofen, Lkr. DGF-LAN
  • Moosthenning, Lkr. DGF-LAN
  • Schierling, Lkr. Regensburg
    Nach der Fusion mit dem Zweckverband Lengthal im Jahre 2003 wurden folgende Kommunen in den räumlichen Wirkungskreis mit aufgenommen:
  • Mamming, Lkr. DGF-LAN
  • Pilsting, Lkr. DGF-LAN

Mit dieser Fusion wurde der Verband auch in Wasserzweckverband Mallersdorf unbenannt.
14 Mitgliedsgemeinden mit rund 40.000 Abnehmern werden aktuell versorgt.

Verbandsvorsitzende

1963 - 1978 Alois Rohrmeier (1. Bgm. Markt Mallersdorf)
1978 - 1996 Josef Zellmeier (1. Bgm. Gemeinde Laberweinting)
1996 - 2008 Franz-Xaver Stiertstorfer (1. Bgm. Stadt Geiselhöring)
seit 2008 Karl Wellenhofer (1. Bgm. a.D. Markt Mallersdorf-Pfaffenberg)

Werkleiter

07/1967 - 12/1996 Rudolf Hurzlmeier
01/1997 - 11/2010 Georg Kammermeier (verstorben am 01.11.2010)
04/2011 - 02/2012 Thorsten Holzmayr-Schrenk
seit 11/2012 Ludwig Sigl